Tinderella statt Cinderella

geposted am

Wie findest du heutzutage deinen Traumprinzen bzw. deine Traumprinzessin? Musst du dafür Online gehen und die Liebe auf den ersten, zweiten, dritten, …. Klick zu finden? Diese Frage hab ich mir gestellt, denn laut Studien entsteht jede 3. Beziehung durch Onlinedating. Deshalb habe ich mich auf die Suche nach Pärchen gemacht, bei denen der Klick aufs Herz, auch tatsächlich ins Herz führte.

Aufgepasst! Kitschalarm!

Ich sehe die Beiden an und sehe nur eines: Tausend Herzchen in ihren Augen und kaum beginnen Denise und Jürgen mir ihre Geschichte zu erzählen, lächeln sie sich durchgehend an. Bei Beiden begann es gleich, die Installation geschah gemeinsam mit Freunden. Der ernsthafte Glaube tatsächlich die Liebe auf Tinder zu finden? Fehlgeschlagen. Doch auch der Glaube beim Fortgehen oder auf der Straße jemanden zu finden, der auch einen Partner sucht, wurde ebenfalls schon etwas aufgegeben.

„Man wischt halt jeden Tag wenn man Zeit hat, am Abend oder auf etwas wartet, immer ein wenig durch die Bilder, schreibt die Matches an. Jeder dasselbe „Blabla“ der Großteil schreibt trotz Match nicht zurück.“, fängt Jürgen an zu erzählen. Daraufhin lacht Denise und fügt hinzu: „Nachrichten habe ich viele bekommen, geantwortet nicht auf alle. Außerdem war ich echt schockiert über manche Nachrichten. Ich war kurz davor mich abzumelden. Ich weiß zwar, dass man solche Nachrichten ignorieren muss, aber man sieht halt doch, dass das Portal von vielen nur als Sexportal ausgenutzt wird.“

Zum Glück hat sich Denise dann aber doch nicht abgemeldet und ebenso antwortete sie auf Jürgens Nachricht. Nach kurzem hin- und herschreiben kam es dann auch gleich zum ersten Treffen der Beiden, da sie ebenfalls der Meinung sind ewig langes Schreiben bringt nichts, man muss den Menschen doch persönlich kennen lernen.

Schließlich bin ich dann doch schon sehr neugierig, wie die ganze Liebesgeschichte dann verlief und frage direkt nach. Immer noch strahlen Beide und Jürgen beginnt zu erzählen: „Nachdem wir ein Match hatten, haben wir ca. 3-4 Mal kurz miteinander geschrieben, dann wollten wir uns schnell treffen und haben das auch getan, haben uns im Donauzentrum getroffen und gemeinsam eine Pizza gegessen und etwas getrunken. Wir haben uns von Anfang an gut verstanden und lange geplaudert, keiner wollte im Endeffekt gehen. 3 Tage später haben wir uns wieder getroffen, dieses Mal zum Eislaufen. Wieder fiel uns der Abschied schwer, deshalb haben wir beschlossen, noch gemeinsam zu kochen. Auch nach dem Essen wollten wir uns wieder nicht verabschieden und haben uns entschieden noch einen Film gemeinsam zu schauen. Danach war es schon spät und zum wiederholten Male wollte keiner an ein „Tschüß“ denken, naja und dann bin ich halt gleich dageblieben. Seitdem sind wir ein glückliches Paar.“

Love is in the air…Tinderpärchen Denise und Jürgen
© Kerstin Neulinger

Nachdem ich jetzt endgültig etwas neidisch auf die süße Lovestory bin, bin ich allerdings auch relativ erstaunt als ich höre, dass Jürgen sich davor nur mit einer anderen Tinderuserin und Denise sich auch nur mit zwei getroffen hat.

Zusammenfassend kann ich nach dem Gespräch mit dem Pärchen  nun folgenden Schluss ziehen: anfangs hatten sie ebenfalls keine gute Meinung von Tinder und auch jetzt sind ihre Meinungen zu dem Portal immer noch sehr skeptisch. „Wir hatten halt Glück, dass wir Beide dieselbe Meinung zu Beziehungen haben. Tinder ist ein guter Weg zu Treffen zu kommen, aber man muss vorsichtig sein und wirklich nach Zeitvertreib.“

Stichwort: Zeitvertreib…kaum habe ich die Unterhaltung mit Denise und Jürgen beendet fällt mir ein, die Beiden sind doch nicht die einzigen in meinem Freundschaftskreis, die sich auf Tinder gefunden haben.

Deyse und Nate, zwei Freunde von mir die in Amerika leben, dürfen sich ebenfalls glückliches Tinderpärchen nennen. Und nicht nur das, den sie dürfen sich mittlerweile schon Ehepaar nennen. Und auch hier bin ich sehr daran interessiert, die Geschichte und Details dazu zu erfahren.

©Kerstin Neulinger (Screenshot)

Für Deyse begann die Installation der App ebenfalls mit Freundinnen. Sie saß gemeinsam mit ihnen im Urlaub beisammen und wurde von  einer ihrer Freundinnen gebeten, doch auch Tinder zu installieren, um zu sehen, ob sich ein Junge, der ihr schreibt ebenfalls bei anderen Mädchen meldet. Deyse zögerte natürlich nicht und installierte Tinder auf ihrem Smartphone. Wenige Sekunden später, bekam sie auch exakt dieselbe Nachricht von dem Jungen, der ihrer Freundin schrieb. Somit war für Deyse auch sofort klar, dieses Tinder ist nichts für sie.

Doch nach dem Urlaub entdeckte Deyse Tinder wieder auf ihrem Handy, weil sie vergessen hatte es zu löschen. „I was bored, so I started to „play“ on Tinder.“, erzählt sie mir lachend.

Nachdem Deyse und Nate sich gematched hatten, schrieben sie 4 Tage und schließlich beschlossen sie, sich zu treffen. Deyse besitzte kein Auto und da sie am Land wohnt, war sie darauf angewiesen sich von Nate abholen zu lassen. Natürlich nicht direkt von zu Hause, sondern einige Straßen entfernt.

Hochtzeit Deyse und Nate © Julia Angerer

Surprise, surprise…auch hier fand der Klassiker aller Dates als erstes Date statt: gemeinsam Essen gehen. Wenig erstaunlich ist dieses Chinarestaurant jetzt deren  Beiden Lieblingsrestaurant. Und wie damals bei Denise und Jürgen, verstanden sich Deyse und Nate auf Anhieb und konnten nicht mehr aufhören zu plaudern. Deshalb schlug Nate vor, noch in ein anderes Restaurant, dass am Meer liegt, zu fahren und dort noch ein Glas Wein zu trinken. Als das Date dann doch dem Ende zuging, brachte Nate Deyse nach Hause und dort geschah es dann: der erste Kuss und seit diesem Moment sind die beiden ein Paar. Nach diesem Treffen verbrachten die Beiden 2 Monate lang jedes Wochenende gemeinsam und danach jeden einzelnen Tag. Zu Weihnachten 2015 war schließlich Deyse’s „Magic Moment“: Nate’s Heiratsantrag. Die Hochzeit fand den darauf folgenden Mai statt. Und nach all den Informationen erhalte ich noch eine Überraschungsnachricht: „Und jetzt ist unser Baby am Weg.“

Unglaublich aber wahr, die Beiden dateten niemanden anderen von Tinder, sondern fanden ihre große Liebe wie „Liebe auf den ersten Blick“, man könnte also mehr oder weniger sagen: „Es ist Liebe auf den ersten Klick.“

Und nach alle den schönen Lovestories fragst du dich jetzt sicher, falls du Tinder verwendest oder Tinder verwendet hast (und ja, ich bin mir sicher, du hast es schon einmal ausprobiert) wieso hat es bei mir noch nicht „Klick“ gemacht?

Eine klare Antwort gibt es darauf nicht. Immerhin habe ich die App natürlich auch selber „getestet“. Nach enorm viele Klicke auf das X, führte mein Finger jedoch auch hin und wieder auf das Herz-Symbol und es ergaben sich dadurch einige Chats. Danach fielen ein paar von den Tinder-Prinzen aufgrund perverser Bemerkungen schon mal weg oder es stellte sich für mich einfach nur heraus, dass sie mir vielleicht doch nicht so sympathisch sind und schon beim Chatten der Gesprächsstoff ausging.

Schließlichführte mich Tinder auch selbst auf den Weg zu dem ein oder anderen Date. Um ehrlich zu sein, es waren nur zwei. Dadurch, dass bei beiden Malen komplett andere Burschen, als auf den Profilen, vor mir standen, verging mir die Lust auf Tinder.

Find your Love!
©Kerstin Neulinger

Eines steht auf alle Fälle fest, zur Unterhaltung hatte ich sicher meinen Spaß und Erzählstoff für Gespräche mit meinen Freundinnen und Freunden lieferte das App mir auch. Immerhin erhältst du ja dann auch die ganzen Tinderstories der Anderen. In Verwendung ist die App auf meinem Handy (zurzeit) nichtmehr, doch gelöscht habe ich sie auch noch nie.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass du auf die Frage: „Hast du schon einmal Tinder verwendet?“, mit einem „Ja“ antwortest und auch wenn es nur das Installieren der App auf deinem Smartphone war und du danach nur einige X- und Herz-Klicke gemacht hast. Doch auf die Frage: „Kannst du auf Tinder deine wahre Liebe finden?“, gibt es wohl keine Antwort. Bei dem Ein oder Anderen wird Cinderella zur Tinderella und Traumprinz zu Tinderprinz. Ob du dein Märchen findest? Lass dein Schicksal entscheiden oder vielleicht doch deinen Finger?

 

Mehr Infos unter: https://www.gotinder.com/

Text: Kerstin Neulinger

Bilder: Kerstin Neulinger und mit großzügiger Erlaubnis Julia Angerer

💛 💚 💙

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: