Nachhaltigkeit unter der Gürtellinie

geposted am

„Wir haben herum überlegt und sind eigentlich auf keine Idee gekommen, dann waren wir einmal bei mir zu Hause, ich war grad beim Umziehen – fragte er: „Hast du keine schöneren Boxershorts?“ – sagte ich: „Wieso? Sind eh nett (typisch kariert halt)!“ – er meinte dann: „Was hältst du davon, wenn wir Boxershorts produzieren?!““

Ich stehe hier in einem kleinen süßen Laden in der Rotenturmstraße, an dem ich beinahe vorbei gelaufen wäre, eine angenehme Stimmung hier drinnen. Um mich herum Boxershorts, in wunderschönen hellen Farben, mit verschiedenen Motiven und Mustern. Ich sehe mich um und bekomme direkt Lust, mich in eine der süßen Boxershorts zu chillen, die neben mir an der Wand hängen.

Aber wie schaut’s denn nun wirklich drunter aus? Das erste was ein Mann anzieht ist seine Boxershort, sie zählt zu den beliebtesten Unterhosen-Variationen überhaupt. Die Auswahl in den Läden ist nicht sonderlich groß, nicht wirklich einfallsreich – charakterlos. Geläufige Shorts in den Männerabteilungen sind farblich beschränkt, sie reichen nicht weiter als schwarz oder weiß, grau oder blau sowie kariert oder gestreift. Aber jeder trägt sie und sie sind leistbar. Dann gibt es noch die Marken-Shorts, etwas teurer, aber wenn die bekannte Marke über dem Hosenbund hervorblitzt leistet man sich das gerne mal. Alle sind sie meist unter menschenunwürdigen Umständen billig hergestellt und sehen zudem langweilig aus. Unmengen an Konzernen sind darauf aus, sehr preisgünstig eine möglichst hohe Stückzahl in einem geringen Zeitraum zu produzieren.
Ausgerechnet an den empfindlichen Stellen tragen wir eine zusätzliche Schicht aus Stoffen, die nicht unbedingt hautfreundlich ist, wärmt oder schön ist und kaum etwas in Form hält. Dabei sollte das Gesamtpaket in der Hose halt schon stimmen.

Also Jungs, jetzt wird es bunt und ökologisch im Wäscheschrank, denn die Beiden haben eine Lösung dafür gefunden!

Das Wiener Label True Boxers, gegründet von Alexander Bayer und Marcus Stadler, hat sich zum Ziel gesetzt, die Männerwelt mit den besten und glücklichsten Boxershorts auszustatten. Dieses haben sie erfolgreich umgesetzt. Shorts aus hochwertigem Öko-Stoff, nachhaltig in Europa produziert, in lässigem Design und zu leistbaren Preisen. Mit viel Liebe zum Detail im einzigartigen Pattern-Mix aus umweltfreundlichen feinen Materialien, die dünn sind und nicht knittern, werden die Shorts unter menschenwürdigen und fairen Bedingungen in geprüften Familienbetrieben gefertigt. Die beiden Unternehmer machen bewusst, dass es nicht egal ist, was Mann unterhalb trägt und was letztlich an die eigene Haut gelassen wird. Alex und Marcus sagen der Massenware aus dem Kaufhaus den Kampf an!

We believe in giving underwear the respect it deserves!

Ein wunderschönes Farbschema mit zarten Pastelltönen, viele sanfte Muster, wie Tupfen, Sterne, Streifen und Zacken zieren die Boxershorts. Ein erneuerter Schnitt, das Weglassen der Knöpfe, welche somit nicht in die Haut drücken können, und eine OEKO-TEX 100 zertifizierte Popeline-Baumwolle, die schadstofffrei, widerstandsfähig und atmungsaktiv ist, zeichnen  die Produkte aus und sorgen für ein wunderbares Gefühl. Auch der extra weiche, elastische Kontrastbund und die verstärkten Nähte stehen für Tragekomfort und Haltbarkeit.
Das alltägliche Kleidungsstück wird in farbenfrohe Designerstücke verwandelt und widersetzt sich jeder Langeweile. Hier ist für jeden Geschmack das passende Stück dabei.

True Boxers wollen den Käufern ein schönes und komfortables Erlebnis bieten – und das haben sie mit der Entwicklung ihrer bequemen Shorts, die sich beim Tragen wie ein Stückchen pure Freiheit anfühlen, geschafft.

Ich bin also hier im Pop-Up Shop und führe ein Gespräch mit Alexander Bayer, dem einen Veranstalter, der gleichzeitig einer der Gründer des Unternehmens True Boxers ist.
Der Pop-Up Shop hat noch ein Weilchen seine Türen für alle Shorts-Liebhaber im Herzen der Stadt Wien geöffnet. Die beiden Unternehmer haben ein riesiges Herz, für das was sie hier tun. Alex und Marcus sind stets bemüht, einem bei der Wahl der richtigen Boxershort weiter zu helfen und über die Hintergründe dieser zu sprechen. Die Begeisterung und Leidenschaft zu ihrem geschaffenem Projekt merke ich ihnen deutlich an. Die Gelassenheit und Freude beim Reden über das Thema bringt eine schöne Stimmung in den Store. Hier wirst du sehr persönlich behandelt, mit einer Freude, die kaum zu übersehen ist. Alex und Marcus sind sehr bodenständige und humorvolle junge Männer, die auch über Feedback und Tipps sehr dankbar sind. Und natürlich sind sie auch mega stolz, denn: „Etwas eigenes zu produzieren, hat schon was.“

True Boxers haben sich mit den drei Labels Sailbrace, Kerbholz und Boltenstern zusammengeschlossen, um gemeinsam ihre Produkte und Ideen hier im Shop zu präsentieren. Warum diese drei Unternehmen gewählt wurde beantwortet Alex ganz einfach: „Weil die Marken immer etwas Besonderes an sich haben. Wir haben uns gedacht das wären drei coole Brands.“
Konkurrenten gibt es für die beiden nicht, sie sehen diese als Mitspieler, immerhin kann man sich untereinander bestens austauschen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Gesichter hinter dem Unternehmen hatten die Idee, sich gemeinsam etwas aufzubauen. Der erste Schritt waren Stoffmessen, später wurden Stoffproduzenten besucht. „Dann haben wir gesagt: Ja die Stoffe sind wirklich geil, was machen wir? Wir machen das!“ Als nächstes wurde nach Nähern gesucht. Hierbei haben die Beiden verschiedenste Länder besucht, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen, gleichzeitig setzen sie ein Zeichen gegen Kinderarbeit, Menschenausbeutung und Umweltverschmutzung. Die Stoffe kommen nun aus Barcelona. In einem kleinen Ort in Portugal wurden sie letztendlich nach etlichen Fabriken, die die Boxershorts nachproduzierten, um zu sehen, wie diese sie verarbeiten, fündig. „Die produzieren auch für, ich sag mal, Hersteller die man kennt. Es ist auch wirklich eine sehr saubere Fabrik.“ Wichtig ist den beiden Jungs auch der Kontakt zur Fabrik, die Kommunikationsbasis muss da sein. Die zertifizierte Bio-Baumwolle kommt zwar aus Pakistan, wie sie dann aber verarbeitet und zu einem Stoff gemacht wird, ist dann eine andere Sache. Die chemischen Mittel werden so reduziert, dass es nicht schädlich sein kann. Dazu kommt die Fabrik in Portugal, wo alle einen super Arbeitsplatz haben und keine Verhältnisse fernab von irgendwas sind. Faktoren, die den Unternehmern besonders wichtig sind.

Fast fashion isn’t free. Someone, somewhere is paying.

Die Kickstarter-Kampagne, bei der „dir gar nichts geschenkt wird“, half ihnen bei der Umsetzung ihrer Idee. Die Kampagne war erfolgreich und die Jungs hatten somit ihre ersten Abnehmer für die Boxershorts. Gleichzeitig war der Start zum Webshop, mit weltweitem Versand.

Die Briefs kamen erst später zum Sortiment dazu, die ganz klassischen Boxershorts etwas früher, diese sind interessant für Käufer, die gerne beim klassischen Modell bleiben, hier wurde der Bund ganz speziell gestaltet. Den True Boxers kann noch eine persönliche und individuelle Note mit deinen Wunschinitialen hinzugefügt werden. Sämtliche Stickereien werden im Herzen Wiens gefertigt.

Unter den Käufern finden sich primär Burschen, aber auch die Mädls sind super interessiert und kaufen diese auch zum Schlafen. Vom Alter her ist es bunt durchgemischt. Ich habe mir bereits meine bequemen Shorts zum Schlafen geholt und gehe nicht mehr ohne sie ins Bett. Als Weihnachtsgeschenk haben sie sich bei mir im Umfeld auch super bewährt. Die Shorts sind mega angenehm, weich und sitzen perfekt.

Wichtig für die Gründer Alex und Marcus ist es, sich Ziele zu setzen, das Unternehmen weiter zu entwickeln, größer zu werden und vor allem natürlich zu wachsen. „Eigentlich ist es das Schönste, was es gibt, organisch zu wachsen.“

Und was haben die Jungs von True Boxers als nächstes vor? „Das nächste Projekt sind Badehosen.“ Dafür haben die beiden Wiener natürlich auch schon ganz coole Ideen.
Wir sind gespannt!

Mehr Infos gibt es hier.

 

Text: Anna Hammermüller
Fotos: Anna Hammermüller und mit freundlicher Genehmigung von True Boxers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: