Life Ball: Feiern für einen guten Zweck

geposted am

Alljährlich steht die Stadt Wien im Mittelpunkt der karitativen Berichterstattung: Dieses Jahr öffnet der Life Ball zum 23. Mal seine Tore!


Die Väter:

Die austragende Organisation AIDS LIFE wurde 1992 von Gery Keszler und Torgom Petrosian (†) gegründet. Hauptziel war, Gelder für HIV/AIDS erkrankte Menschen zu sammeln. Bis heute richten sich die Spendeneinnahmen hauptsächlich an HIV/AIDS Organisationen sowie Einzelpersonen, jedoch werden auch diverse andere karitative Projekte großzügig unterstützt.


Der Ball:

Life Ball 2013 - opening show
Foto: Manfred Werner, CC BY-SA 3.0 Creative Commons License

Veranstaltungsort ist seit jeher, Startjahr war 1993 und mit einer Ausnahme, wegen Renovierungsarbeiten, das Rathaus Wien. Waren es zu Beginn noch eine sehr überschaubare Gäste und knapp einer Million Schilling an Spenden, konnten im Vorjahr mit 3780 Gästen und ungefähr 40.000 Besuchern um die 2.3 Millionen € eingenommen werden.


Die Prominenz:

Der Ball zieht seit Beginn allerhand Prominente (seit 1993 jedes Jahr Alfons Haider, seit 2001 jährlich Elton John um nur zwei zu nennen) an. Viele internationale Stars wie Naomi Campbell, Roberto Cavalli, Bill Clinton, Whoopi Goldberg, Mila Jovovic, Anna Netrebko, Eva Longoria, Sharon Stone, unterstützen AIDS LIFE oder weitere HIV/AIDS Organisationen und halten die, seit 2001 jährliche, Eröffnungsrede.


Der Abend:

Life Ball 2013 - opening show
Foto: Manfred Werner, CC BY-SA 3.0 Creative Commons License

Es gibt zwei Hauptprogrammpunkte: Begonnen wird mit der pompösen Eröffnungszeremonie, in der Prominente sowie die best kostümierten Gäste Seite an Seite den „Magenta Carpet“ entlang schreiten. Kurz darauf wird der Ball mit einer Ansprache zum Thema HIV/AIDS eröffnet. Zweiter Programmpunkt ist die obligatorische Modenschau, bei der zumindest ein, meist jedoch mehrere Designer wie zum Beispiel Roberto Cavalli, Jean Paul Gaultier oder Vivienne Westwood ihre extravagante Mode von einerseits professionellen Models wie Naomi Campbell und Heidi Klumm, andererseits Gästen aus Film oder Musik, präsentieren lassen.


Die Medien:

Die ersten beiden Jahre wurde nur in deutschsprachigen Medien berichtet. In den kommenden stieg das nationale sowie internationale Interesse immer weiter an. Die Spitze wurde im Jahr 2001 erreicht, in dem rund 700 Pressevertreter vor Ort berichteten. Danach setzte Keszler ein Maximum an 500 Presseplätze und vergibt diese vorrangig an Medien, die nicht nur von dem Ball an sich, sondern zusätzlich oder vor allem über die Themen HIV und AIDS berichten.


Operation Bobbi Bear:

Und obwohl der Life Ball das wohl bekannteste Projekt von AIDS LIFE ist, möchte ich noch ein weiteres hier nennen, nämlich die Operation Bobbi Bear. Durch seine zahlreichen Freundschaften zu allerlei Stars hat es Gründer Gery Keszler geschafft, dass diese ihre eigenen Stoffbären designen und zur Versteigerung anbieten. Eine Übersicht der Bären seht ihr hier: Operation Bobbi Bear

bobbibear-Conchita-Wurst-bear
Conchita Wurst Bobbi Bear

Mehr Infos unter:

Life Ball Official

Österreichisches Spendengütesiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: