Diversity made in Austria

By katharina hochwarter / On

Es fühlt sich an als wäre man im Urlaub!

Das Designer Outlet ist wie eine Kleinstadt. Ich spaziere also gemütlich durch die „Stadt“ und treffe auf das „Ordinary House“ – von außen eher unscheinbar und simpel. Die Schaufenster sind genauso schlicht gehalten wie der gesamte restliche Shop. Bereits beim Betreten bestätigt sich der einfach gehaltene Stil, der sich von außen bis innen in den Laden zieht. Der Raum wirkt somit klar und ist nicht so voll gestellt mit allem möglichen, wie wir das normalerweise aus den Kaufhäusern kennen. Den Shop zeichnet seine exklusive und edle Erscheinung aus. Das „Ordinary House“ ist hell und vermittelt ein „Wohnzimmergefühl“. Das skandinavisch angehauchte Raumdekor verströmt durch die dunkelgrünen Samt Diwans Wärme und vermittelt ein wohliges Gefühl. Beim Betreten des Concept-Stores wird klar, dass hier, fernab vom Outlet-Trubel, die Zeit anders tickt. Ich verspüre keine Hektik. Ein Store der schon zum zweiten Mal zwischen Unmengen an Shops etwas aus der Reihe tanzt. Zwar nennt er sich ganz bescheiden „Ordinary House“, ist aber doch ziemlich ungewöhnliches.

Die Produkte werden auf Tischen, in Kleiderkästen und in Regalen präsentiert. Kleidung hängt in Kleiderkästen, Tücher und Täschchen sowie Porzellanteller, Besen und Töpfe finde ich geordnet auf den Tischen vor. Ein guter Duft liegt in der Luft. Seifen, Düfte und Öle der „Sankt Charles Apotheke“ sind auch Teil des Sortiments. Außerdem auffindbar sind kleine süße Taschentücherboxen, Täschchen und Brillenetuis aus Kork von „Said the Fox“. Das Sortiment vereint Vertreter der österreichischen Modeszene, unter anderem Kleidung, Schmuck-, Produkt-, und Möbeldesign. Zum Beispiel Kleidung von „Brandmair“, „Petar Petrov“, Taschen von „Eva Blut“, Tücher von „Consumed“ by Thomas Zeitlberger sowie Kosmetik von der „Saint Charles Apotheke“ und auch die Thermalbad Vöslau Kollektion mit sommerlichen Accessoires, genau richtig für den Start in den Sommer. Zusätzlich zu all dem präsentiert die Chefin der Vienna Design Week, Lilli Hollein,  eine Auswahl an österreichischen Produktdesignern.

 

Viele Namen, Künstler und Labels. Ab 11.April bietet das McArthurGlen Designer Outlet Parndorf, ein international bekanntes Shoppingareal, ein noch größeres Shoppingvergnügen durch die Eröffnung des fünften Ausbaues. Als Highlight öffnet von 11.April bis 1.Juli zum zweiten Mal der Pop-Up Store „Ordinary House“ seine Türen. 2012 bezog jener Store schon einmal den Standort Designer-Outlet Parndorf. Die breite Produktpalette reicht, wie bereits erwähnt, von Mode- und Accessoire-Design bis hin zu Einrichtungsgegenständen und Kosmetikprodukten. Die Wiener Markenagentur „Brand Unit“ plante zum zweiten Mal das „Ordinary House“, einen Pop-Up Store mit Austrian Fashion und Design. Im temporären Shop gibt es Fashion von heimischen Designern und zusätzlich eine Möbelkollektion, die von sechs nationalen Produzenten und Produzentinnen und Designerinnen und Designern entwickelt wurde. Das Besondere daran – erstmals  beschränkt sich ein Pop-Up Shop nicht auf einen Produktbereich, sondern folgt einem Konzept, dem der menschliche Alltag als Gesamtes zu Grunde liegt.

2012 wurde der Shop von „BreadesEscalope“ und heuer von der Architektin Claudia Cavallar entworfen.  Die Interio-Eigentümerin Janet Kath entwickelte mit Lilli Hollein die Idee für eine in Österreich produzierte und designte Möbelkollektion, mit welcher das Ordinary House ausgestattet ist. Leiter des Pop-Up Stores ist der österreichische Designer Arnold Haas, welcher ebenfalls das Produktsortiment ausgewählt hat, und dessen Lable „Wubet“ ebenfalls vor Ort erhältlich ist. Es gibt sozusagen das Best-Of der österreichischen Kreativwirtschaft.

Der Pop-up Store im Designer Outlet ist der perfekte Rahmen um die Kollektionen der österreichischen Designer Szene in ihrer Gesamtheit vorzustellen, deshalb ist ein Ausflug nach Parndorf eine willkommene Gelegenheit um sich etwas von  der heimischen Designerwelt nach Hause zu holen.

Mehr Infos unter: http://ordinaryhouse.shop

Falls du noch mehr Möglichkeiten findest um die Österreichische Designwelt kennenzulernen, hier noch ein paar Vorschläge.

Fashion.Music.Life,  das kleine Festival im  25hours Hotel  bietet am 18. Juni einen kleinen Designmarkt mit Sortiment  designed von Österreichs kreativen Köpfen, eine Fashion-Show sowie Live-Unterhaltung durch  österreichischer Bands oder auch Kreatives aus Graz wie die Hutmanufaktur Josef Kepka & Söhne, ob Trachtenhüte, Hüte für Freizeit oder extravagante Hüte. Tradition meets Kreativität, gefertigt in Handarbeit.

Text und Fotos: Marlene Paroubek

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: