Das Metalab

geposted am

Der Ursprung großartiger Ideen, Startups und Innovationen.

Das Metalab ist eine unabhängige und gemeinschaftlich betriebene  Rauminfrastruktur von über 200m² inmitten von Wien, immer auf der Suche nach gleichgesinnten mit Streben nach Wissen und Technik.

NewLibrary
© Foto: metalab.at

Die Idee folgt dem typischen „Hackerspace-Konzept“. Sinn dahinter ist die Förderung der Allgemeinbildung im technischen Bereich, oftmals überwiegend in der IT. Die Richtung bzw. die „Spezialisierung“ kann jedoch abhängig des jeweiligen Standortes sein. Im Vordergrund stehen Workshops, Präsentationen, Vorführungen und Vorträge zu bestimmten Themen sowie das Organisieren von Veranstaltungen und Partys. Oftmals geht es auch einfach um’s gemütliche Zusammensitzen und die neuesten Erkenntnisse bei dem ein- oder anderen Bierchen zu teilen. Da oftmals Fördergelder mit einfließen, ist es mit solchen Einrichtungen selbst Studenten, die bei knapper Kasse sind, möglich oftmals teures Equipment zu nutzen.

In der Wiener Rathausstraße 6 im 1. Bezirk, gegründet 2006 ist ab 17:00 fast immer was los. Oft 24h findet man dort gleichgesinnte die basteln, löten, tüfteln und neues entdecken. Was einst klein begann, besteht mittlerweile aus rund 150 Mitgliedern die sich unter einander vollkommen unabhängig organisieren.

Wie werde ich Mitglied?

800px-Phonebooth
© Foto: zota – metalab.at

Grundsätzlich ist das benützen der Infrastruktur und der Gerätschaften kostenlos, wer allerdings regelmäßig kommt, wird gebeten Mitglied zu werden. Mitglied werden kann jeder der bereit ist einen kleinen Unkostenbeitrag von monatlichen 20€ zu berappen. Die Ausstattung, vor allem im technischen Bereich ist vielfältig und voller Hightech-Equipment. Ein kleiner Beitrag sollte somit durchaus leistbar sein.
Bekannte Startups die im Metalab ihre Wurzeln fanden sind zum Beispiel YEurope, Tumbleblog, Soup.io und dem mittlerweile überaus erfolgreichem und bekanntem Essensbestellservice Mjam.

Während sich zur „normalen“ Zeit der oder andere Tüftler einfach so dort herumtummelt, gibt es einen befüllten Kalender für diverse Veranstaltungen. Aktuelle Workshops die meist monatlich oder Wöchentlich stattfinden sind beispielsweise der Lockpicking-Workshop, das regelmäßige FunkFeuer-Meeting oder das regelmäßige Treffen der Funkamateure, genannt „MetaFunk“. Ansonsten ist es auch einfach möglich sich überaus kostengünstig, wenn nicht sogar gratis, in Bereichen wie der Android- oder iOS-Programmierung weiterzubilden. Das Teilnehmen ist meist durch eine kurze Voranmeldung gratis möglich. Speziellere Workshops, die Material oder dergleichen erfordern, können auch einmal ein paar Euros kosten. Selbstverständlich kann man auch selbst einen Vortrag, Workshop oä. halten. Rechtzeitig anmelden ist allerdings zu empfehlen, denn es ist oftmals ein

 © metalab.at
© Foto: benko – metalab.at

dicht gedrängtes Programm!
Wer sich für das Metalab interessiert oder gar vorhat selbst Mitglied zu werden, der kann sich direkt über https://metalab.at erkundigen. Weitere Infos zur Anmeldung gibt es hier oder direkt über die Facebookseite.

Mehr Infos unter:

http://hackerspaces.org/wiki/Metalab

https://metalab.at/wiki/Inhalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: